Cunard Line

Luxuskreuzfahrten seit 1840 - das ist die Tradition der Cunard Line. Ein regelmäßiger Transatlantikdienst der Queen Mary 2 - dem wohl berühmtesten Kreuzfahrtschiff unserer Zeit - und Kreuzfahrten der eleganten Queen Elisabeth 2 halten das Image der Cunard Line aufrecht. Seit 1840 setzt Cunard Line stolz ihre Tradition von Luxuskreuzfahrten fort. Ob auf Transatlantik-Reisen oder weltweiten Kreuzfahrten, diese zwei Cunard Liner setzen das goldene Zeitalter der Ozeanreisen für jene fort, die das erste verpasst haben.

Cunard Line ist eine der renommiertesten Reedereien der Welt. Sie fühlt sich der klassischen britischen Tradition verbunden, auch wenn der heutige Hauptsitz in Santa Clarita, Kalifornien liegt. Die Cunard Line Limited in Santa Clarita bildet einen Geschäftsbereich der Carnival Corporation - der größten Kreuzfahrtgesellschaft der Welt, zu der auch eine Reihe weiterer Marken wie Aida Cruises, Costa oder die Carnival Cruises gehören.

Cunard Line ist Mitglied der exklusiven Allianz der World's Leading Cruise Lines, der auch Seabourn Cruise Line, Carnival Cruise Lines, Holland America Line, Costa Cruises, P&O Cruises, AIDA Cruises und Windstar Cruises angehören.

Gründer der Cunard Line: Samuel Cunard

Das heute Luxusliner wie die Queen Elisabeth 2 oder die Queen Mary 2 die Weltmeere unter Cunard Flagge befahren, verdanken wir der englischen Queen Victoria. Die hatte 1830 eine Auschreibung gestartet, bei der es um schnelle Postzustellungen und eine regelmäßige Translatlantik Verbindung ging. Samuel Cunard aus Halifax, Neuschottland, erhielt den Zuschlag. Der Vertragsabschluss über den Posttransport zwischen Großbritannien und Nordamerika fand am 4. Mai 1839 statt. Cunard war nach Vertragsabschluss verpflichtet drei Dampfschiffe von je 800 Tonnen und 300 PS zu bauen.

Um diesen Vertrag erfüllen zu können, verpflichtete Samuel Cunard den Techniker Robert Napier. Napier war als Konstrukteur der Maschinen einiger der besten und modernsten Schiffe bekannt. Die von Cunard benötigte finanzielle Rückendeckung erhielt er von drei gestandenen Geschäftsleuten namens James Donaldson, George Burns und David Maclver. Zusammen gründeten diese fünf Männer die "British and North American Royal Mail Steam Packet Company", später bekannt als "Cunard Line".

Am 28. April 1865 starb Sir Samuel Cunard. 1981 wurde er für seine Verdienste um die Entwicklung von Transatlantik-Reisen in die ASTA Travel Hall of Fame aufgenommen.