Cunard Line - Geschichte

Die 1838 von Samuel Cunard gegründete Reederei Cunard Line entwickelte sich über zwei Jahrhunderte vom Postdienstleister zum Anbieter von Luxuskreuzfahrten.

Zusammen mit finanzkräftigen Investoren wie George Burns, David McIver und James Donaldson übernahm der kanadische Geschäftsmann Samuel Cunard im Auftrag der britischen Admiralität die Postbeförderung auf den nordamerikanischen Kontinent für 81 000 Pfund im Jahr. Dafür verpflichtete sich die British & North American Royal Mail Steam Packet Company, die unter dem Namen Cunard Line allgemeine Bekanntheit erlangte, im Sommer alle 14 Tage und im Winter alle vier Wochen zwischen Liverpool, Boston, Halifax und Québec zu pendeln. Ab 1951 wurde New York zum Endhafen der Linie.

Seit 1840 Fracht und Passagiere

Konstrukteur Robert Napier entwarf die ersten Schiffe, Britannia, Acadia und Caledonia, die im Jahr 1840 erstmals zur Beförderung von Fracht und Passagieren in See stachen, und mit dem Blauen Band als schnellste Schiffe auf der transatlantischen Europa - New York-Route ausgezeichnet wurden.

Ab 1877 Cunard Steamship Company Ltd.

Zwischen 1870 und 1950 hatte die Geschichte der Cunard Line ihre Höhen und Tiefen. Konkurrenten wie die White Star Line traten in Erscheinung, während der Weltkriege wurden Schiffe und Frachter torpediert, die britische Regierung kürzte ihre Unterstützung um 10 000 Pfund. Trotzdem schaffte es die Cunard Line, die 1877 in die Aktiengesellschaft Cunard Steamship Company Ltd. umgewandelt und 1935 auf finanziellen Druck des britischen Schatzamtes zur Fusion mit White Star gezwungen wurde, immer wieder Toppositionen einzunehmen.

Der damals größte Oceanliner Queen Mary nahm 1936 seine Dienste auf. Vier Jahre später wurde mit der Queen Elizabeth der eigene Rekord gebrochen.

Einstellung des Liniendienst Europa - New York 1970

Mit dem aufkommenden Flugverkehr zog man die beiden Prachtexemplare Ende der 1960er Jahre aus dem Schiffsverkehr und stellte 1970 die Linienfahrten komplett ein.

Ab 1970 erlebte die seit 1962 als Cunard Line Ltd. existente Gesellschaft An- und Verkäufe, die aus der prominenten Flotte ein munteres Stückwerk machten, bis sie 1998 unter dem Dach der US-amerikanischen Carnival Corporation eine neue Heimat fand.

QE2 und QM2 Prestigeträger

Mit den luxuriösen Passagierschiffen Queen Elizabeth 2 (QE2) und Queen Mary 2 (QM2) hat sich Cunard, nach einer aufregenden Firmengeschichte, heute zum Prestigeträger innerhalb des Carnival Konzerns entwickelt, zählt zu den renommiertesten Kreuzfahrtanbietern und ist die einzige Reederei, die regelmäßig die Transatlantik-Route zwischen New York und Southhampton in England bzw. Hamburg bedient.